Bratapfel (vegan)

Februar. Es ist Winter – es ist kalt. Das beste Gegenmittel dazu ist bekanntlich Wärme – zum Beispiel in Form eines Bratapfels. Es gibt sie in dutzenden Variationen, von sehr süß bis eher würzig. Auf der Suche nach einer weniger süßen, dafür aber umso schmackhafteren Variante bin ich nach einigem Experimentieren zu diesem Rezept gelangt. Meine eher klassische Interpretation des Bratapfels.
Wie man ihn ganz einfach (und natürlich völlig vegan) zubereitet lest Ihr in diesem Artikel!

Zutaten:

1 Apfel (zB. Boskoop)
10g Gemahlene Haselnüsse
10g Mandelplättchen
10g Marzipan
10g Rosinen
3EL Orangensaft (40cl)
1TL Rohrohrzucker
¼TL Zimt

 

 

Rezept:

• Wählt einen Winterapfel – ich mag zB den Boskoop sehr gerne.

• Das obere Ende des Apfels bei etwa 1cm Höhe abschneiden, und zur Seite legen.

• Anschließend mit Hilfe eines Teelöffels das Gehäuse großzügig entfernen und so den Apfel aushölen.

• Die gemahlenen Haselnüsse mit den Rosinen und Mandelplättchen, sowie dem Rohrohrzucker, Orangensaft und Zimt in einer Schale verrühren und in den ausgehölten Apfel füllen.

• Das Marzipan klein bröseln und auf der Füllung verteilen.

• Nun den abgeschnittenen Teil wieder als „Deckel“ auf den Apfel legen.

• Im auf ca. 175° vorgeheizten Backofen (Ober- und Unterhitze) braucht der Bratapfel rund 30 Minuten bis er fertig ist. Er sollte unbedingt in einer Auflaufform oÄ. gebacken werden, da zB. der Orangensaft auslaufen könnte!

Danke für’s lesen und viel Spaß beim nachbacken!

Schreibe einen Kommentar