Spekulatius (vegan)

Vermutlich steht nichts so sehr für Weihnachten wie leckeres Gebäck. Ob es nun Lebkuchen, Vanillekipferl oder Spekulatius ist, ist dabei eigentlich auch egal – die Hauptsache ist und bleibt, dass es schmeckt! Besagter Geschmack zeichnet sich zur besinnlichen Jahreszeit durch ein interessantes Zusammenspiel vieler, unterschiedlicher Gewürze aus. Besonders beim bereits erwähnten Spekulatius zeigt sich das. Erfreulich für Veganer: Spekulatius ist ohne größere Änderungen am ursprünglichen Rezept für eure Ernährung geeignet.

Zutaten:

500g Mehl
250g Margarine
225g Vollrohrzucker
3EL Sojadrink (40cl)
1x Mandelaroma
½TL Backpulver
2TL Zimt
¼TL Ingwer (getrocknet + gemahlen)
¼TL Nelken (gemahlen)
¼TL Muskatnuss (gemahlen)
1Prise Salz
nach Belieben Mandeln (gehackt)

 

Rezept:
• Zu Beginn werden die Margarine (250g) und der Rohrzucker (225g) mit einander vermengt. Zu dieser Masse werden anschließend schrittweise die Gewürze, das Mandelaroma und zu guter Letzt die Milch gegeben und untergerührt.

• Nun werden Mehl und Backpulver gemischt und anschließend gemeinsam über den Teig aus dem ersten Schritt gesiebt bis alles schön fest wird. Der fertige Klumpen muss jetzt, in Frischhaltefolie gewickelt, über Nacht im Kühlschrank ruhen.

• Am nächsten Tag wird der Teig auf der Arbeitsfläche mithilfe eines Nudelholzes etwa 4-5mm dick ausgerollt. Da der Teig sehr klebrig ist empfiehlt es sich sowohl die Arbeitsfläche, als auch den Teig mit Mehl zu bestäuben.

• Im folgenden Schritt erhält der Spekulatius seine Form. Ich habe mich hier für eine Variante mit einem Glas als Ausstechform, und weihnachtlichen Keks-stempeln entschieden. Es gibt aber auch spezielle Spekulatius-formen, mit denen dann auch die typischen Muster möglich sind.

• Anschließend werden die Kekse im vorgeheizten Backofen bei 180° Umluft für 8-15 Minuten (je nachdem, wie dick sie geworden sind) gebacken. Der Spekulatius sollte sich farblich nicht groß verändern – spätestens wenn er anfängt dunkel zu werden sollte er aus dem Ofen geholt werden.

• Das abschließende Abkühlen dauert etwa 20, dann sind die Kekse fertig und können gegessen werden. Wer mag kann das Backblech vor dem Backen auch mit Mandelblättchen auslegen und die Spekulatius-Kekse darauf legen.

Viel Spaß beim Backen und Naschen!

1 Kommentar

  1. Cornelia E. sagt: Antworten

    Ich glaube die Keksdose habe ich auch zu Hause 🙂
    Deine Spekulatius-Kekse sehen wirklich lecker aus und toll, dass sie auch noch vegan sind. 🙂

    Grüße
    Cornelia

Schreibe einen Kommentar